Direkt zum Inhalt

Informationen zu COVID-19

Das Coronavirus stellt uns alle vor völlig neue Herausforderungen. Deshalb begleitet Engagement Migros die laufenden Pionierprojekte individuell und bietet Hand für flexible Lösungen. Um neue Pionierprojekte in den von Engagement Migros geförderten Themenfeldern rasch und unbürokratisch zu unterstützen, haben wir unser Projekt-Scouting angepasst. Für Soforthilfe und existenzsichernde Massnahmen verweisen wir auf die Infopoints des Bundes, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia sowie des Dachverbandes swissfoundations

Engagement Migros fördert Pionierprojekte im gesellschaftlichen Wandel. Der Förderfonds wurde 2012 als freiwilliges Engagement der Unternehmen der Migros-Gruppe wie Denner, Migros-Bank, Migrol oder migrolino ins Leben gerufen. Die Idee dafür geht zurück auf Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler. Engagement Migros ergänzt die Fördertätigkeit des Migros-Kulturprozent mit einem eigenständigen Förderansatz.

Unsere Förderung

  • setzt auf die aktive Suche nach Projektpartnern. Wir scouten Pionierprojekte innerhalb von definierten Themenschwerpunkten und nehmen keine Gesuche entgegen. 
  • dauert 3 bis 5 Jahre und verbindet finanzielle Unterstützung mit Coaching-artigen Leistungen in unserem Pionierlab.
  • ermöglicht Vernetzung und regt den Erfahrungsaustausch an. An öffentlichen Impulsveranstaltungen bringen wir unsere Pioniere mit Gleichgesinnten zusammen. 
  • entspricht 10 Prozent der Dividende der Unternehmen der Migros-Gruppe in den Geschäftsfeldern Finanzdienstleistungen, Handel und Reisen, jährlich ca. 10 Millionen Franken. 

Unsere Projekte 

  • arbeiten an zukunftsfähigen Lösungen und leisten in einem gesellschaftlich wichtigen Thema Pionierarbeit. 
  • stellen nicht die Leistung, sondern die beabsichtigte Wirkung in den Vordergrund. Sie überprüfen die Wirkung laufend und messen diese mit geeigneten Indikatoren.
  • leben eine offene Fehlerkultur. Unsere Projektpartner dokumentieren ihre Erkenntnisse und teilen ihre Erfahrungen offen – im Erfolg genauso wie im Scheitern. 
  • sind nachhaltig, indem sie sich zunehmend aus eigener Kraft finanzieren oder das Potenzial haben, langfristig eine Trägerschaft zu finden.
  • verstehen sich als Modelle, die kopiert und weiterentwickelt werden können.