Direkt zum Inhalt

Engagement Migros steigt in die Wirtschaftsförderung ein

Der Förderfonds Engagement Migros wird neu auch in der Wirtschaftsförderung aktiv und investiert im Jahr 2015 1,5 Millionen Franken zur Stärkung etablierter Schweizer Start-up- und Innovationsinitiativen. Im Fokus steht deren Erweiterung auf die Bereiche Kultur und Kreativwirtschaft. So geht Engagement Migros zum Beispiel mit dem Impact Hub Zürich eine fünfjährige Partnerschaft ein, in deren Zentrum das Coaching von Pionierprojekten steht.

Engagement Migros unterstützt die Unternehmer-Community Impact Hub Zürich dabei, ihre bereits heute führende Rolle in der Schweizer Innovationsförderung auszubauen. Gemeinsam mit Impact Hub Zürich lanciert Engagement Migros das Pionierlab, ein Angebot, das sich gezielt der Entwicklung von Pionierprojekten in den Bereichen Kultur und Kreativwirtschaft widmet. Dabei werden betriebswirtschaftliche Ansätze auf kulturelle Projekte angewendet – ein Novum in der Schweizer Förderlandschaft. So offeriert das Pionierlab massgeschneiderte Angebote in Organisationsentwicklung und Fundraising ebenso wie in der Gestaltung von Dienstleistungen. Projekte wie die Modeplattform Mode Suisse oder Institutionen wie der Strauhof Zürich profitieren bereits vom Coaching durch den Förderfonds. Mit dem Pionierlab ermöglichen Engagement Migros und Impact Hub Zürich nicht nur nachhaltig aufgestellte Pionierprojekte, sondern schlagen auch eine Brücke zwischen Wirtschaft und Kultur.

Zusammenarbeit in der Förderung
Zudem gehört der Förderfonds Engagement Migros mit den Partnern ETH Zürich, Gebert Rüf Stiftung und Swisscom zu den Gründungsmitgliedern der Initiative Kick zur Koordination und Vernetzung bestehender Start-up-Programme. Im Rahmen von Kick wird Engagement Migros auch den Aufbau eines Impact Hub in Lausanne vorantreiben, um den gesamtschweizerischen Austausch zu verstärken. Auch an der Initiative Digital Zurich 2025 ist die Migros massgeblich beteiligt. 

«Indem wir in der Wirtschaftsförderung enger zusammenarbeiten, helfen wir mit, dass die besten Geschäftsideen umgesetzt werden können», sagt Migros-Chef Herbert Bolliger. Deshalb baut der Förderfonds Engagement Migros mit seinem neuen Wirtschaftsschwerpunkt bewusst keine eigenen Förderinstrumente auf, sondern richtet seinen Fokus auf die Stärkung und Erweiterung bestehender Initiativen. Denn hierzulande gibt es bereits ein dichtes Netz an erfolgreichen Programmen zur Start-up- und Innovationsförderung. Diese sind jedoch nicht konsequent aufeinander abgestimmt und zu wenig über Themengrenzen hinaus vernetzt. 

Im Designbereich hat sich die Zusammenarbeit bestehender Förderinstitutionen bereits bewährt: 2013 initiierte Engagement Migros zusammen mit dem Bundesamt für Kultur, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und dem Design Preis Schweiz die koordinierte Designförderung Schweiz. Diese stimmt die verschiedenen Förderinstrumente aufeinander ab, schafft Schnittstellen und Anknüpfungspunkte und erhöht dadurch die Nachhaltigkeit der einzelnen Initiativen.